Zum Inhalt springen
Mondabend8

Folge dem Mond…

  • Natur

Seit Tagen ist herrliches Wetter. Bei klarem Himmel ist das ja oft eine Chance, die Sterne zu fotografieren. Im Löwenberg-Museum in Gengenbach ist grade eine kleine, aber richtig tolle Ausstellung mit Nachtfotografien von Bernd Pröschold. Da war ich gestern, und ich war echt beeindruckt!

Allerdings geht derzeit abends der Vollmond auf. Und bei so viel Licht werden die meisten Sterne überstrahlt. Also mache ich aus der Not eine Tugend und nehme mir einfach den Vollmond selbst vor!

Erster Anlauf am Samstag Abend. Ich fahre nach Ortenberg. Eigentlich müsste der Mond genau über dem Schloss aufgehen, wenn die Sonne auf der anderen Seite untergeht. Diese Konstellation ist nicht so häufig. Ich bin vor Ort und bereit, aber es ziehen immer mehr Schleierwolken auf, und so gebe ich es auf. Zuhause dann findet der Mond doch ein Wolkenfenster über dem Nachbarhaus.

Am Sonntag ist der Himmel klar, und der Mond ist so voll wie es nur geht. Also neuer Anlauf! Ich fahre wieder zum Großen Deich und warte. Eine wunderschöne Atmosphäre, die Menschen genießen den Frühling, bis die Sonne untergeht und es kalt wird. Nur zwei Angler halten eisern aus.

Auch ich harre aus, ich hab ja eine Mission. Leider wird der Mond heute etwas später aufgehen, so dass die Sonne dann bereits weg ist. Das sieht trotzdem toll aus, aber es ist technisch eine echte Herausforderung: Der Mond ist einfach dermaßen hell, dass es schwer ist, die Landschaft (und das Schloss) trotzdem hell genug zu bekommen, ohne dass der Mond komplett ausbrennt. Selbst mit sehr gutem Equipment und guter Nachbearbeitung stößt man da an Grenzen. Aber ich denke, man bekommt einen Eindruck:

Erstaunlich finde ich übrigens mal wieder, was die Technik einem heutzutage so an die Hand gibt. Ich hab eine App namens ‚Photopills‘ auf dem Smartphone, mit der man ausrechnen kann, wann Sonne und Mond wo und in welcher Höhe stehen werden. Sogar die Höhe des Schlosses und der Berge dahinter konnte ich berücksichtigen. Ich hab mich dazu passend positioniert. Und tatsächlich:
Auf die Minute genau taucht der Mond exakt an der richtigen Stelle auf! Ich stehe fast zwei Kilometer vom Schloss entfernt und muss nur ca. 20 Meter nach rechts gehen für die beste Position. Das ist eine Winkelabweichung von grade mal 0,7°! Das ist schon echt krasse Technik!

2 Gedanken zu „Folge dem Mond…“

  1. Hi,

    mal wieder wunderschöne Fotos. Das Schloss mit dem Mond, wow, bezaubernd. So habe ich das Schloss als Ganzes sowie in dieser mystisch-romantischen Mondatmosphäre noch nie wahrgenommen. Wahrlich gelungen.

    Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.