Zum Inhalt springen
Rammersweier_Abend8

Jagdausflug am Abend

  • Natur

Heute war wieder ein wundervoller Tag. Ich könnte ja zur Abwechslung mal schauen, was die Vögel am Abend so tun. Also fahre ich zur bewährten Futterstelle in Rammersweier. Als ich ankomme, parkt an der Stelle ein Auto. Die Futterboxen und Meisenknödel sind weg, ein paar Kohlmeisen lesen noch die Reste auf dem Boden auf. Na ja, der Winter ist ja auch vorbei.

Also fahre ich ein Stück weiter. Vögel gibt es ja schließlich auch so im Wald. Tatsächlich herrscht so viel Gezwitscher, dass meine Vogel-App Mühe hat, einzelne Exemplare heraus zu hören. Einen Baumläufer erkennt sie und eine Tannenmeise. Beide sehe ich nicht in all dem Geäst. Überhaupt bekomme ich nichts zu Gesicht außer einigen Krähen, zwei Bussarden und ein paar Kohlmeisen. Ja, ich bin versnobt. Die sind mir zu gewöhnlich. 🙂

Dafür herrscht eine wundervolle Abendstimmung. Ich mache einige Fotos bis die Sonne untergegangen ist.

Auf dem Heimweg sehe ich aus dem Augenwinkel, dass schon Fledermäuse unterwegs sind. Das wär ja mal ein Härtetest für die neue Kamera! Es ist eine Fledermaus, die mit 160 km/h den Geschwindigkeitsrekord im Tierreich im Horizontalflug hält. Ein bisschen peinlich ist das ja schon für die Vögel. Zum Glück sind unsere heimischen Exemplare nicht ganz so schnell. Ich stelle mich also hin und probiere mein Glück. Es ist furchtbar schwierig, die überhaupt im Sucher zu behalten! Der Autofokus kämpft ganz schön und ich auch. Und dann noch so wenig Tageslicht! Ich bin echt gespannt.

Zuhause lade ich die Bilder hoch. Natürlich rauschen die Bilder. Bei 1/2000 Sekunde ging die Kamera auf ISO 6.400 bis 20.000. Und eigentlich war die Verschlusszeit noch zu langsam für diese flinken Flattermänner. Dafür ist das Ergebnis gar nicht übel! Wenn der Autofokus so ein Tier mal erwischt hat, bleibt er auch dran. Das ist wirklich beeindruckende Technik!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.