Segler10

Tiefflieger

Die letzten Tage seit dem Crash hab ich zwangsläufig zuhause verbracht. Füße still halten, Kraft sammeln und hoffen. Und inzwischen geht es mir tatsächlich auch wieder ein bisschen besser.

Heute musste ich trotzdem raus. Gestern ging mir die Brille kaputt, und eine Zweitbrille hab ich nicht. Gleitsicht ist teuer, da hatte ich einfach gezockt. Eine Reparatur dauert 10 Tage! Mist, was mache ich so lange? Ohne das Ding laufe ich zwar nicht an Wände, aber Lesen oder Fotografieren oder Fernsehen kann ich so vergessen. Das Ende vom Lied: Die Optikerin hat mir dir Brille provisorisch geflickt. Das wird hoffentlich so lange halten, bis übernächste Woche eine komplett neue Brille fertig ist.

Untätig war ich auch sonst nicht: Seit einer Woche tobt jeden Morgen und jeden Abend vor meinem Balkon das Leben. Etwa ein Dutzend Mauersegler sausen um den Block. Eine tolle Gelegenheit, um Fotos zu machen.

Leicht ist das nicht! Die Vögel sind echt klein, bis zu 100km/h schnell und die Flugbahn ist schwer vorherzusehen. Meine Kamera ist mit Objektiv 40cm lang, knapp 2,5kg schwer und der Sucher klein. Das ist wie Kanonen auf Spatzen! Ich hab in drei Tagen über 1.000 Fotos gemacht, die meisten unscharf oder den Vogel gar nicht erst erwischt. Trotzdem hat es Spaß gemacht. Mit der Zeit wurde ich auch besser. Die richtigen Autofokus-Einstellungen, den richtigen Blick, und die Trefferquote stieg deutlich.

Es ist übrigens nicht zu übersehen, dass die Segler nicht nur dem Essen hinterher fliegen. Sie jagen sich auch mal gegenseitig, drehen laut schreiend mehrere enge Runden in irrem Tempo um ein frei stehendes Gebäude, bevor sie wieder auseinander sausen. Sieht aus, als hätten sie Spaß.

Und sie sind auf Wohnungssuche. Sie suchen vor allem Ritzen unter Dächern. Dazu fliegen sie mit vollem Tempo unter den Dachfirst, bremsen scharf ab und dotzen an die Wand. Kommt keine Reaktion von innen, ist das vielleicht ein guter Nistplatz. Falls schon besetzt ist, merken sie das sehr schnell:

Der Wohnugsmarkt ist auch für Mauersegler kein Spaziergang!

Ein Gedanke zu „Tiefflieger“

  1. Pingback: Der Mond ist aufgegangen… – Gelassen ausgebremst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.