Fensterportrait8

Fenster-Portraits

Seit ich vor zwei Jahren wieder angefangen hab zu fotografieren, verfolge ich den youtube-Kanal von Stefan Wiesner. Die erste Folge, weil er mir damals optisch recht ähnlich sah. Das war irgendwie witzig. Dann, weil ich mit seinen Tutorials so viel gelernt hab. Und irgendwann wurde es zur liebgewonnenen Routine. So wie andere Leute täglich ihre Soap im Fernsehen anschauen.

Vorgestern kam ein neuer Beitrag: Ultimative Anleitung für Portraits Fensterlicht mit Andreas Jorns. Und ich war echt begeistert! Da geht ein Fotograf zu einem Kollegen, tritt beiseite und überlässt dem anderen praktisch die gesamte Folge. Das zeigt Größe.
Andreas, der Kollege, lässt Stefan ein komplettes Fotoshooting in Echtzeit mitfilmen und gibt richtig tolle Tipps, obwohl er normalerweise seine Workshops gegen Geld anbietet. Und diese ganzen Tipps stehen nun auf dem youtube-Kanal von Stefan. Auch das ist Größe.
Schön, dass es so gute Kollegialität noch gibt!

Natürlich hab ich gleich versucht, das Gelernte umzusetzen. Als ich vor etlichen Wochen meine Wohnung umgeräumt hab, hab ich gleich den hellsten Raum als Bedarfs-Fotostudio ausgesucht. Jetzt lerne ich, dass die Kunst darin besteht, Licht weg zu nehmen! Ich baue also fast das gesamte Fenster mit Kartons zu, so dass nur noch ein Spalt Licht herein kommt. Und da stelle ich mich als Model hin. Das Ergebnis: interessante Möglichkeiten, mit dem Licht zu spielen, und der Hintergrund verschwindet ganz von selbst im Dunkel. Die Bearbeitung der RAWs beschränkte sich dann auch darauf,
1. die Sättigung raus zu nehmen, damit es schwarz-weiß wird und
2. mit der Tonwertspreizung Helligkeit und Kontrast etwas anzupassen.
Nur zwei Regler angefasst, so schnell hab ich noch nie Fotos bearbeitet!

Eine weitere tolle Idee aus dem Video: durchs Fenster hindurch von außen nach innen fotografieren. Erst hab ich die Kamera auf den Balkon gestellt. Aber draußen war es so hell, dass ich vor lauter Reflexionen hinter dem Glas nicht zu sehen war. Also hab ich die Balkontür halb geöffnet, die Kamera auf der einen, ich auf der anderen Seite der Tür. Und das ist das Ergebnis:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.