03a_Grosser_Deich4

Oh weia!

Kurz vor Sonnenuntergang versuche ich mein Glück. Bei dem Wind ändert sich das Licht alle paar Minuten. Großer Deich mal wieder, ein dankbarer Ort. Und voilà, zur rechten Zeit am rechten Platz. Es ist so einfach!

Und da passiert es mir wieder einmal: übelste Schlamperei! Ich stelle auf f/16 und fokussiere manuell auf die Steinchen in der Pfütze. Ich rechne nicht nach, ich nutze nicht die App, um die Hyperfokal-Distanz zu prüfen. Ich achte nicht auf das Fokus-Peaking. Sind ja 24mm Weitwinkel, und auf dem Kameradisplay sieht das doch ganz nett aus. Ich zoome nicht mal in die JPEGs rein! Ich fotografiere einfach weiter, ohne neu zu fokussieren. Ich hab Spaß, und nebenbei noch ein nettes Pläuschchen.

Zuhause lade ich die Bilder hoch. Bei den meisten Bildern sind die Steinchen im Wasser scharf, aber der Hintergrund nicht. Aaaaaaaaaah! Ich könnte mich ohrfeigen!

Ich hab das definitiv nicht verdient, aber einige der Bilder sind trotzdem gut geworden. Und die Bilder, die ich mit der anderen Kamera und 10mm Brennweite gemacht hab, sind überall scharf. Das bekomme offenbar nicht mal ich vermasselt.

Eigentlich bin ich überhaupt kein Chaot. Ich mag es ordentlich, ich erledige Dinge eins nach dem anderen. Ich lese sogar Bedienungsanleitungen! Aber wenn ich draußen in der Natur bin, wenn das Licht so überwältigend ist, dann vergesse ich mich offenbar. Wieder einmal gelobe ich mir Besserung und nächstes mal mehr Sorgfalt. Man kann ja nicht immer so viel Glück haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.