Bogen5

Mythos Bogen

Ich gebe es zu, ich war schon immer fasziniert. Ich wollte schon als kleiner Junge mit Pfeil und Bogen schießen. Robin Hood, mutige Indianer, wilde Fantasykrieger, überall großartige Bogenschützen! Das will ich auch können! Ich wollte weder meine Freunde meucheln, noch das Mittagessen erlegen. Aber das Schießen selbst schien magisch!

Bogen4

Mein Papa hat mir irgendwann einen Haselstrauch-Ast abgeschnitten, gebogen und einen Bindfaden drum geknotet. Und ich bekam Pfeile, allerdings hinten ohne Federn und vorne stumpf. Der Bub soll ja keinen Böldsinn machen. Das sah dann insgesamt auch ein bisschen aus wie Pfeil und Bogen, aber natürlich kam bei mir nicht so recht Begeisterung auf. Ich zog mit aller Kraft, ließ die ‚Sehne‘ los, und das Holzstöckchen purzelte ein paar Meter vor mir auf den Boden. Das sah im Fernsehen irgendwie anders aus.

Bogen3

Meine Karriere als legendärer Bogenschütze ist über dieses Stadium nie hinaus gekommen. Vor einigen Jahren durfte ich mal auf einem Mittelalter-Jahrmarkt mit einem Holzbogen ein paar Pfeile auf eine Zielscheibe schießen. Ich hab nicht einmal die Scheibe getroffen. Verdammi, das ist wirklich viel schwerer als es aussieht!

Bogen2

Neulich fahre ich wieder mal an einem Bogenschießplatz vorbei. Und es ist tatsächlich jemand da und übt! Ich bleibe stehen und schaue zu. Und in Gedanken stehe auch ich da, lege einen Pfeil auf, hebe konzentriert den Bogen, spanne die Sehne langsam, ziele, warte, atme aus und lasse los…

Bogen1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.