Strausse1

Nandus

  • Natur

Da denkt man nichts Böses und spaziert seine altbekannte Runde, und plötzlich das: Wo bisher nur Gras war, befindet sich nun ein eingezäuntes Gehege mit ungewöhnlichen Hühnern und zwei Straußen. Als wir näher kommen, ist die Neugierde durchaus auf beiden Seiten des Zauns da. 🙂

Inzwischen hab ich etwas recherchiert. Die beiden Straußenvögel sind Nandus, und die kommen ursprünglich aus Südamerika. Seit vor etlichen Jahren in Brandenburg ein paar dieser Vögel aus einem Gehege ausgebüxt sind und sich prächtig vermehrt haben, zählen Nandus inzwischen in Deutschland als einheimische Art!

So exotisch die Nandus (hier zumindest) sind, so heimattypisch sind die Hühner im Gehege. Das ‚Sundheimer Huhn‘ wurde tatsächlich bei Kehl gezüchtet, um damals den Straßburger Markt mit gutem Fleisch zu versorgen. Die Rasse ist heute sehr selten, wird aber wieder zunehmend gerne gehalten. Unter anderem, weil sie nicht gut fliegen können, also ein normaler Zaun reicht, und weil der Hahn nicht so oft und laut kräht. Ein nicht zu unterschätzender Faktor, wenn Zivilisation in der Nähe ist!

Erstaunlich übrigens, wie ich die Hühnerrasse raus gefunden hab: Ich hatte das Foto mit den Hühnern grade auf dem Computerbildschirm und hab mit dem Google-Handy drauf gehalten. Das Smartphone hat in einer Sekunde die exakt passenden Bilder und Artikel im Internet ausgespuckt. Coole Sache, aber irgendwie auch etwas unheimlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.