Schwalbe5

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

Offenbar reichen sogar noch nicht mal ein paar Dutzend dieser Vögel. Ich stehe am Großen Deich, der Wind bläst, die Luft hat grade mal zehn Grad und ist elend feucht. Aus Richtung Zunsweier rückt schon die nächste Regenfront an. Ich warte immer noch auf den Frühling 2021, seit November läuft die Heizung. Dabei ist in vier Wochen schon wieder Sommersonnenwende!

Die unzähligen Mehl- und Rauchschwalben hier haben kein Problem mit dem Wetter. Sie rasen kreuz und quer übers Wasser. So jagen und trinken sie. Wenn man Tiere fotografiert, ist das Problem sonst ja meistens, dass man nicht nah genug ran kommt. Heute hab ich dagegen fast Sorge, dass ich gerammt werde. Aber natürlich haben die alles im Griff. Ich versuche, jeweils nur einen der Vögel in den Sucher zu bekommen und zu verfolgen, während ich mit dem Daumen die Fokussierung gedrückt halte und mit dem Zeigefinger auslöse. Der Autofokus der Kamera hat seine liebe Not, und mein Daumen wird irgendwann taub. Hoffentlich lohnt sich der Aufwand!

Zuhause lade ich gleich die Bilder hoch. Von gut 200 Fotos ist nur etwa ein Fünftel einigermaßen scharf. Und bei so schlechtem Wetter und 1/1000 Sekunde rauscht der Sensor der 80D natürlich ordentlich. Trotzdem bin ich zufrieden mit dem Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.