Fensterrahmen

Dealmaker

  • ME/CFS

„Menno!
Corona ist doof!
Klimawandel ist doof!
ME/CFS ist doof!
Das alles ist doch eine Unverschämtheit! Da muss doch jemand Schuld sein!
Wahrscheinlich das Leben selbst. Na komm raus und zeig dich, du feige Sau!!!“

>+*/!“ – zisch, knall, dampf – $( ‚#<

Hust!
„Was ist das? Wer bist du?“
„Na das Leben. Du wolltest doch reden.“
„Äh … ja.“
„Also, was ist los?“
„Äh…“ (Kopfkratzen)
„Na komm schon, ich hab nicht ewig Zeit.“
„Ja sauer bin ich! Und enttäuscht. Ich meine, ich hatte doch ein ganz ordentliches Leben. Und dann das! ME/CFS. Eine bescheuerte Krankheit, die keiner kennt. Die Ärzte nicht, die Versicherung nicht, der Chef nicht. Ich kann nicht mehr arbeiten. Ich kann keinen Sport mehr machen. Ich kann nicht mehr wandern. Ich kann nicht mehr reisen. Ich hab keine Beziehung mehr. Und keine Ahnung, was noch auf mich zu kommt. Ich meine – wieso? Was hab ich verbrochen?“
„Schon mal gehört von …“
„Und jetzt komm mir nicht mit scheiß Karma oder so!“
„…Karma?“
„Aaaaaah! Ich übernehme doch keine Verantwortung für Sachen, an die ich mich überhaupt nicht erinnern kann. Wenn es so was denn überhaupt gibt!“
„OK, dann nicht. Was willst du also?“
„Fairness! Und wieder ein normales Leben!“
„Ein normales Leben? Das wär machbar. Here we go!“

+<!% Krchzh !!! dampf, br.u.mm .;-§(„

„Was ist das?“
„Na wonach sieht es aus? Eine Lostrommel natürlich.“
„Willst du mich verarschen?“
„Nein, das ist der Deal, den ich dir anbiete. Eigentlich ein Spiel: da drinnen sind 8.237.595.132 Kugeln.“
„Moment, das kann nicht sein, die passen doch da niemals rein!“
„Fortgeschrittene Technik. Von innen größer als von außen. Aber egal. Jede der Kugeln steht für einen Erdenbürger, der grade lebt. Ich starte die Maschine, es läuft eine Dudelmusik im Hintergrund, und dann wird eine Kugel ausgespuckt. Und mit dem Menschen tauschst du ab morgen dein Leben. Wenn er oder sie einverstanden ist natürlich.“

“ — “ (verwirrtes Schweigen)

„Na, wie siehts aus?“

Hmm.
Krieg. Gewalt. Verfolgung. Hunger. Armut. Naturkatastrophen. Schmerzen. Angst.
Ich hab genug Geld zum Leben und keine Schulden. Ein Dach überm Kopf mit Heizung und fließend warmem und kaltem Wasser. Niemand bedroht mich. Ich hab keine Schmerzen, so lange ich mich nicht überlaste. Ich hab Freunde. Ich hab einen Motorroller. Und Internet. Und Lebkuchen!
OK, wär aller Wahrscheinlichkeit nach ein bescheuerter Deal.

„Oh sorry, mir ist grade eingefallen, dass ich noch dringend einkaufen muss, bevor die Läden zu machen.“
„Kein Problem. So was in der Art sagt ihr Menschen eigentlich alle an dieser Stelle. Also mach’s gut…“

<„&)#* knall, dampf, -.,´?+#> und weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.